Des Bürgermeisters Grenzen

Extra | GERLINDE PÖLSLER | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

GEMEINDERATSWAHLEN Der Leobner Bürgermeister bringt tatkräftig Bewegung in die zweitgrößte Stadt der Steiermark. Dennoch laufen ihm zu viele Schäfchen davon. Dafür kann er wenig - genauso wie für die wirtschaftliche Erholung. 

Ein Freund des Kleckerns war Matthias Konrad, roter Bürgermeister von Leoben, noch nie. Nun, knapp vor den Gemeinderatswahlen, präsentierte er sein jüngstes "Leuchtturmprojekt": das "Asia Spa Leoben", eine chinesisch gestaltete Wellnessanlage, die ab Herbst entsteht. Bis zu dreißig Millionen Euro stehen zur Verfügung. Und seit Konrad 1994 das Amt übernahm, brachte die Gemeinde etliche große Vorhaben auf Schiene. In der für die Landesausstellung 1997 gebauten Kunsthalle findet jedes Jahr eine große ethnologische Ausstellung Platz; in Summe zogen diese bereits etliche hunderttausend Besucher nach Leoben. Der Hauptplatz wurde neu gestaltet, der Umbau des Bahnhofs, der Bau eines Wasserkraftwerks sowie einer Eishalle in Angriff genommen. In die Innenstadt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige