Déjà-vu in Jakomini

Extra | UTE BAUMHACKL | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

NEUES LOKAL Das LoVin wurde als Ort für möglichst viele Gelegenheiten geschaffen. Kulinarisch hält sich der Unterhaltungswert in Grenzen. 

Unter den inneren Grazer Bezirken zählt Jakomini in Sachen Lebensqualität seit jeher nicht gerade zu den Privilegierten; im traditionellen Industrie- und Arbeiterviertel gibt es kaum Grünflächen, die Verkehrsbelastung liegt deutlich über dem Durchschnitt, auch hat sich hier nie so recht eine Ausgehszene entwickelt. Sieht man von den paar Restaurants und Beiseln ab, die sich rund um Jakomini- und Dietrichsteinplatz mit zunehmender Mühe halten, ist der Bezirk abgesehen von wenigen Inseln der Ambition wie dem Corti oder dem Hasewend tendenziell eher kulinarisches Ödland.

  Umso ambitionierter mutet da der Versuch an, mitten in Jakomini, an der Ecke Münzgrabenstraße/Brockmanngasse, einen Ort der gehobenen Gastronomie zu etablieren. Mit dem DPA Krone Center im Rücken mag der Versuch etwas entspannter verlaufen; dass der finanziell potente


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige