Nimm Drei

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 11/05 vom 16.03.2005

THEATER "Hamlet", dreifach konzentriert: Árpád Schillings puristische Shakespeare-Inszenierung im Burgtheater-Kasino. 

Das gibt's nur im Burgtheater: "Hamlet" ist hier gleich zwei Mal im Repertoire. Neben Klaus Maria Brandauers opernhafter Inszenierung, die seit zwei Jahren im großen Haus läuft, steht die berühmte Shakespeare-Tragödie nun auch in der Dependance am Schwarzenbergplatz auf dem Spielplan: Der ungarische Regie-Jungstar Árpád Schilling (siehe Porträt in Falter 10/05) hat im Kasino eine sozusagen dreifach konzentrierte Fassung der Tragödie inszeniert.

  Spielplatz für "Hamlet3" ist eine enge Arena, in deren Mitte drei Schauspieler zwei pausenlose Stunden lang den ganzen "Hamlet" (stark gekürzt) spielen. Die in gleißendes Licht getauchte Szene ist "nackt", es gibt weder Dekorationen, Requisiten noch Kostüme. Das puristische Konzept nötigt auch dem Publikum höchste Konzentration ab: Wenn drei Schauspieler ohne szenische Hilfsmittel ein gutes Dutzend Personen darstellen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige