Neigungsgruppe Narzissmus

ROBERT ROTIFER | Kultur | aus FALTER 11/05 vom 16.03.2005

LONDON SOUNDFILES Rufus Wainwright, Antony, Patrick Wolf und Louis Philippe: Neues von vier Songwritern mit spektakulären Stimmen und ausgeprägtem Ego. 

Sie wissen so genau, was geschrieben, wie es gesungen und gespielt werden soll, dass sie gleich alles selber machen: Im Größenwahn des Pop stellt das Genre der Singer-Songwriter die Königsdisziplin des rasenden Narzissmus. "So ist das eben bei mir. Ich arrangiere, produziere und entwerfe sogar das Cover selbst. Eigentlich ziemlich anmaßend, oder?", bemerkt etwa Louis Philippe, Paradeexemplar seiner Gattung, mit gleichermaßen selbstgefälligem wie selbstironischem Glucksen.

  Der seit 1987 in London ansässige Exilfranzose verdient seine Brötchen unter dem bürgerlichen Namen Philippe Auclair als Korrespondent des Fußballmagazins France Football sowie als Livekommentator im französischen Sportradio. Erst am Tag vor unserem Interview musste er vom Ausscheiden des von französischen Spielern dominierten Nordlondoner Arsenal FC

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige