Erzbischöfliches Café

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 11/05 vom 16.03.2005

NEUES LOKAL Am Stephansplatz eröffnete die zweite Filiale der italienischen Edelespressokette XCelsior. Und ist besser, als es hier sein müsste.

Der qualitative Unterschied zwischen den beiden Lokalen Martin Nahlers hätte größer nicht sein können: Hie das vor zwei Jahren eröffnete XCelsior im Opernringhof, eine stimmig und detailverliebt gestaltete Espressobar mit gar nicht so schlechter Küche; da das Spaghetti & Co am Stephansplatz, ein klassischer Fall von Touristenfalle mit etwas abgewetztem Achtzigerjahreappeal, ein Lokal, in das man eigentlich nur dann ging, wenn man von faustgroßem Hagel überrascht wurde.

Doch welch ein Glück, man besann sich und machte aus dem schleppend gehendem Spaghetti ebenfalls ein XCelsior. Mit dem kleinen Nachteil, dass man das Lokal am Opernring zu klonen versuchte, was angesichts der zwei völlig unterschiedlichen Locations nicht nur scheiterte, sondern eigentlich auch gar nicht der Philosophie des XCelsior-Vaters Dario Trucco entspricht: Diese


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige