Drunter und drüber

Steiermark Politik | ELKE MURLASITS und GERLINDE PÖLSLER | aus FALTER 11/05 vom 16.03.2005

MYTHOS SEMMERING Im ewigen Konflikt zwischen Natur und Technik, Romantik und Pragmatik, Zentrum und Peripherie. Die abenteuerliche Geschichte der Ghegabahn und des wieder einmal versprochenen Tunnels. 

Des isch jo ein Krippel!" Als ein Schweizer Eisenbahnexperte zusammen mit seinem Fachkollegen, dem Grazer TU-Professor Klaus Rießberger, zum ersten Mal mit der Bahn über den Semmering zuckelte, da fand er keine schönen Worte über die schöne Ghegabahn, das Weltkulturerbe, die erste große Gebirgsbahn der Welt. "Doch er hatte Recht", sagt Rießberger, der das Institut für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft an der TU leitet. Rießberger kennt die Strecke im Schlaf, und er sagt: "Die Semmeringbahn ist ein Krüppel, vollkommen outdated. Aber sie ist so schön. Sie ist die prachtvollste Strecke, die ich kenne."

  Rießberger ist seit Jahr und Tag bei den Planungen rund um den Semmeringtunnel federführend dabei. Er macht sich für einen Tunnelbau stark. Damit führt er ein Leben an

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige