"Erotik, unverkrampft"

Steiermark Politik | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 11/05 vom 16.03.2005

MEDIEN Styria-Chef Horst Pirker über seine geplante neue Tageszeitung für die Steiermark, die Grenzen eines katholischen Verlegers, seine Angst vor "Ich-KHGs" und seine Freude an hübschen Fotos. 

Die Entwicklung des europäischen Marktes hat er immer im Blick: Das Eck rechts von Horst Pirkers Schreibtisch ist mit Zeitungen ausgelegt. Amsterdamer Gratisblätter stapeln sich neben The Scotsman und The Independent. Diverse kroatische Zeitungen neben der Vecernji list, die Pirkers Styria Ende 2000 gekauft hat und die bis vor kurzem die auflagenstärkste Zeitung des Balkanlandes war. Anfang März startete der Grazer Verlag jedoch das Boulevardblatt 24 sata, das auf Anhieb mehr Exemplare verkaufte als die ältere Schwester.

  Am Rande von Pirkers Büro-Installation findet sich das Männermagazin GQ - falls die Übernahme der Mehrheit der ET Multimedia durchgeht, wird Pirker wohl das Zeitschriftenangebot der Gruppe ausbauen. Die ET Multimedia will der 45-Jährige Vorstandsvorsitzende, weil


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige