Nacht zum Tage machen

Steiermark Politik | TIZ SCHAFFLER | aus FALTER 11/05 vom 16.03.2005

POSTGARAGE Das lange leer stehende Gebäude der Postgarage wurde vor zwei Jahren für die elektronische Tanzkultur umgewidmet. Nun wurde gefeiert.

Zwei Jahre sexy Privatisierung sind ein schöner Grund, Geburtstag zu feiern. Die Zeiten waren bisher durchaus stürmisch, die Mannschaft ist aber wohlauf.

  Feste muss man feiern, wie sie fallen. Da die Arbeitswelt von menschenverachtender Härte ist, ist es sehr entgegenkommend, wenn diese Feste auf ein Wochenende fallen. Außerdem braucht man Zeit, um die DJ-Kultur zu zelebrieren. Manchmal eine ganze Nacht. Da kann es schon passieren, dass sie sich zu einem exzessiven Tanzbodenspektakel auswächst.

  Das ist aber nur eine Facette der Postgarage. Im Prinzip befindet sich das Betreiberteam des Veranstaltungstempels - Günther Brodtrager, Guido und Therese Granitz und Lydia Bißmann - auf einer ständigen Gratwanderung. So wollte man Anfang 2003 eine clubkulturelle Lücke füllen, andererseits aber auch dem klassischen Popkonzert eine Heimat


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige