Steirerbrauch

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 11/05 vom 16.03.2005

EINKOCHEN Das kulinarische Herz von Graz schlägt unzweifelhaft am Hauptplatz. Hier labt sich der Steirer in der Mittagspause an zartgekochter Krainerwurst mit frisch gerissenem Kren oder lässt sich nach dem Kastnerundöhlereinkauf mit einem Paarl Frankfurter gemischt verwöhnen. Wichtig daran: In Graz wird mit Wasser gekocht. Plötzlich: alles anders! Das mit 85.000 Euro aus dem Stadtbudget gefütterte Feinschmecker-Projekt "Graz Culinaire" behauptet "Graz kocht mit Wein und Bier". Das wirft Fragen auf! Darf in der Fastenzeit nur noch Alkohol getrunken werden? Was wird aus der Bauernregel "Würste brechen Fasten fast nicht"? Sind Menüs künftig immer fünfgängig und kosten 59 Euro? Kein Aufschrei der Würstelbrater? Der Wellnessberater? Der Medienberater? Nur nicht einkochen lassen. TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige