Überdosis Nietzsche

Extra | WENDELIN SCHMIDT-DENGLER | aus FALTER 11/05 vom 16.03.2005

VERSCHWÖRUNG Uwe Tellkamp lässt in "Der Eisvogel" seltsame Revolutionäre sehr viel Unfug reden. 

So langweilig war Aufgeregtes noch nie. Und das lässt sich erklären: Wiggo Ritter erschießt im ersten Satz Mauritz Kaltmeister. Wie es dazu kommen musste, davon handelt der ganze Roman. Wiggo Ritter ist ein gescheiterter Philosoph; sein Chef, ein Professor und Naziopfer, hat ihn gefeuert, weil Ritter reaktionär-romantisierenden Unsinn von sich gegeben hat. Dadurch kommt der widerspenstige Denker auf die schiefe Bahn und in den Bannkreis der Geschwister Mauritz und Manuela Kaltmeister. Mauritz ist Patentanwalt, in der Tat aber Mitglied einer getarnten Terrororganisation ("Organisation Wiedergeburt", das W-förmige Sternzeichen Cassiopeia ist der mythologische Deckname), die eine neue Elite an die Macht bringen will.

  Wiggo ist zunächst von den so charismatisch wirkenden Geschwistern fasziniert: Hat er doch nichts mehr zu verlieren, nachdem er seine akademische Karriere aufgeben musste


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige