This is a man's world

Extra | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 11/05 vom 16.03.2005

SOZIOLOGIE Endlich ist das lange angekündigte Buch "Die männliche Herrschaft" von Pierre Bourdieu erschienen. Das Warten hat sich aber leider nur wenig gelohnt. 

Der 2002 verstorbene Soziologe Pierre Bourdieu hat in seinem umfangreichen Werk alle möglichen Bereiche der Gesellschaft analysiert, die Kunst ebenso wie die Universität, das Fernsehen ebenso wie das Erziehungssystem. Das Geschlechterverhältnis wird in diesen detaillierten Studien nur marginal zum Thema. "Klasse schlägt Geschlecht" heißt es auch für den an Karl Marx, Max Weber und Ernst Cassirer geschulten Denker, oder anders formuliert: Die sozialen Ungleichheiten wiegen für Bourdieu schwerer als die Benachteiligungen durch das asymmetrische Mann-Frau-Verhältnis.

  Dennoch entschloss sich der Soziologe 1998, ein eigenes Buch über die Geschlechterfrage zu verfassen. Die Abhandlung "Die männliche Herrschaft" basiert auf den frühen ethnografischen Studien des Soziologen. Ab Mitte der Fünfzigerjahre hatte er sich in


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige