Brausen gehen

Steiermark Stadtleben | DONJA NOORMOFIDI und GERLINDE PÖLSLER | aus FALTER 12/05 vom 23.03.2005

ABSCHIED Die Stadt Graz sperrt ihre Tröpferlbäder zu. Manchen bleibt jetzt nur noch der Waschlappen. 

Früher, wenn Ostern war, da schmückte Josef Pitter das Tröpferlbad in der Gabelsbergerstraße mit bunten Eiern und Blumen. Doch heuer kann sich der Bademeister einfach nicht dazu aufraffen. Am 31. März ist nämlich für immer Badeschluss. "Nach 28 Jahren als Bademeister bin ich natürlich frustriert", sagt er. Der Waschbereich im Erdgeschoß wurde schon im Jänner geschlossen, jetzt hat es sich auch für die Saunagäste ausgeschwitzt. Bald werden sie sich zum letzten Mal die Handtücher um die Hüften schwingen. Die Stadt will sich die soziale Einrichtung nach 104 Jahren nicht mehr leisten.

  Das Aus des Tröpferlbades mag viele nicht kratzen. Doch Menschen wie Friederike Schwabl macht die Schließung des Bades das Leben schwer: "Ich muss mich jetzt in meinem Waschbecken waschen", erklärt die 84-Jährige. Wenn sie daran denkt, dass es das Tröpferlbad, in dem sie sich über vierzig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige