Niemals zurück

Kultur | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 12/05 vom 23.03.2005

MUSIK Pierre Boulez, der Altmeister des musikalischen Neuerungswillens, wird diese Woche achtzig Jahre alt. Vier neue Alben geben einen Überblick über sein vielfältiges Schaffen als Komponist und Dirigent. 

Am 26. März wird Pierre Boulez achtzig Jahre alt. Mit sechzig Jahren hatte er bei den Programmentwicklern seines Pariser Klangforschungsinstitutes Ircam eine Software in Auftrag gegeben, die er mit 73 Jahren, anlässlich der Uraufführung seiner "Anthemes 2", zum ersten Mal in einem Konzert einsetzen konnte. Noch bis heute wird an der Score following project genannten Software weitergearbeitet. Kurz gesagt geht es darum, dass sich während der elektronischen Echtzeitverfremdung instrumentaler Klänge der Computer nach dem Interpreten richtet und nicht umgekehrt. So speziell diese Anwendung auch sein mag: Pierre Boulez hat mit ihr das bisherige Verhältnis zwischen Mensch und Maschine auf den Kopf gestellt.

  Für die zeitgenössische Musik ist Boulez längst so etwas wie der Altmeister


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige