"Goschertes Hendl"

Stadtleben | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 12/05 vom 23.03.2005

STADTMENSCH Anruf genügt, Plaudertasche kommt: Eine Wienerin möchte ihre kaum zu bremsende Redelust zum Beruf machen. 

Gerti Schwarz, Frau, die redet und redet und redet, hat noch jedem ihrer Zuhörer dieses Gefühl vermittelt: Man sitzt ihr gegenüber und ist die Eisenkugel in einem Flipperspiel. Ein Gespräch mit ihr bedeutet abrupte Wendungen, radikale Themenwechsel, leichte bis mittelschwere Kommunikationsexzesse. Als Zuhörer ist man hin und her geschleudert, sie macht mit einem, was sie will. Sie sprüht und sprudelt. Sie redet ohne Vorsicht, offen, direkt. Sie öffnet die Schleusen und lässt es fluten. Sie spricht durchgehend in einer beachtlichen Lautstärke. Sie ist zuweilen eine Frau mit der Aura eines Gewitters. Sie sagt von sich selbst, immerzu: "Ich red jeden nieder." Oder: "Ich bin ein goschertes Hendl."

  Ihre Begabung will Schwarz, 54, nun zu einer Art von Beruf machen. Die Geschäftsidee hatte die gelernte Kindergärtnerin bereits vor einiger Zeit. Es gibt, so dachte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige