MENSCHEN DER WOCHE

ZOO

Stadtleben | aus FALTER 12/05 vom 23.03.2005

Auch wenn man die beiden aufs Erste nicht so unbedingt zusammenbringen würde, aber die vor zwei Jahren tödlich verunglückte Autorin und Filmemacherin Paula Köhlmeier und Désirée Nosbusch, Wunderwaffe des deutschen Fernsehens für große, multilinguale Galas, waren miteinander befreundet. Deswegen kam Nosbusch auch gerne extra aus Los Angeles ins Wiener Metrokino, um den Eltern Michael Köhlmeier und Monika Helfer, Freundinnen Freunden und anderen Geschichten aus "Paulis" Debüt "Maramba" (Paul Zsolnay Verlag) vorzulesen. Eine starke und naturgemäß auch sehr traurige Veranstaltung. Es muss nämlich nicht immer alles nur hysterisch und schrill sein.

Man kann dem Thema Krieg und den unverrückbaren Überbleibseln in Form von sechs Wiener Flaktürmen auch anders begegnen - nämlich mit Zucker. Zumindest hat das der italienische Künstler Antonio Riello gemacht, der auf Einladung der Kunsthalle Wien im Project Space "Flaktürme down" zeigt. Dafür hat Riello aus italienischen Zuckerwürfeln


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige