Heißer Herbst

Steiermark Kultur | FRANZ NIEGELHELL | aus FALTER 13/05 vom 30.03.2005

KULTURPOLITIK Der steirische herbst wird zu einer neuen Gesellschaft, und bekommt eine neue Intendantin. Alle Probleme des Festivals sind damit aber noch nicht beseitigt. Bei der List-Halle könnte in Zukunft Franz Xaver Ohnesorg mitmischen. 

Die Krise scheint ausgestanden. Letztes Jahr war man beim steirischen herbst unter dem Titel "Krise ist immer" programmatisch und analytisch noch auf der Suche nach künstlerischen Möglichkeiten für den Umgang mit gesellschaftlichen und persönlichen Krisen. Der Titel des Programms verwies nicht nur auf Gesellschaft im Umbruch, sondern auch auf die angespannte Finanzsituation des Festivals selbst.

  Zur Vorgeschichte: Der herbst war wegen der unerwartet hohen Betriebskosten der List-Halle, für die er zuständig geworden war, in eine finanzielle Notsituation geraten. Zusätzlich kam es durch den raschen Bau - die Halle sollte im Kulturhauptstadtjahr 2003 fertig sein - zu nicht kalkulierten Kosten. Insgesamt hatte sich eine Verschuldung in der Höhe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige