DIE RUSSEN IN WIEN

Tote, Vergewaltigte, Verschleppte

Politik | aus FALTER 13/05 vom 30.03.2005

Rund 16.000 Rotarmisten kostete die gesamte Angriffsoperation vom Plattensee bis Wien das Leben. Österreichische Schätzungen gehen von 5000 russischen Soldaten aus, die nur in der Schlacht um Wien fielen und oft in Parks und auf Wiesen bestattet wurden. Zum Vergleich: Insgesamt starben im Zweiten Weltkrieg 170.800 Österreicher, 76.200 galten dazu als vermisst. 65.000 österreichische Juden wurden Opfer des Holocaust, 16.000 weitere Menschen in Gestapohaft und Konzentrationslagern ermordet. In Wien überlebten etwa 5800 Juden als so genannte U-Boote die Naziherrschaft. Zu Kriegsende befand sich eine halbe Million Österreicher in Kriegsgefangenschaft.

  400.000 sowjetische Soldaten hielten Teile Wiens, Niederösterreichs, Oberösterreichs und der Steiermark besetzt, 270.000 von ihnen wurden mit der Medaille für die "Einnahme Wiens" ausgezeichnet. Die Hauptstadt teilten sich die Alliierten nach Bezirken auf. Die Amerikaner verwalteten die Bezirke 7, 8, 9, 17, 18, 19, die Briten die Bezirke

  407 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige