Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 13/05 vom 30.03.2005

Sex

Willige Frauen (1) Wenn wir wüssten, wie viel Sex wir im Leben schon verpasst haben, wären wir vermutlich sehr unglücklich. Wie oft habe ich mich höflich von Frauen verabschiedet, die nur darauf gewartet haben, dass ich sie mir KHG-mäßig auf den Schoß setze? Was hat das schiefe Lächeln zu bedeuten, das mir gerade wieder zugeworfen wurde? (Wahrscheinlich gar nichts, aber wer weiß.) Männer, hört die Signale! Das sagt sich so leicht. Aber da draußen ist es oft verdammt schwer, die Zeichen zu lesen, die Codes zu dechiffrieren, die Schwingungen aufzunehmen, mit denen Frauen uns sagen wollen, dass sie uns wollen. W. K.

Fussball

Interview-Weltmeister Das Beste an den Ländermatches sind derzeit die Interviews mit dem Teamchef: Hans Krankl trägt das Herz auf der Zunge. Nach dem Nordirland-Spiel hatte er getobt ("Irregulär!"), nach dem 2:0 gegen Wales war Hanse sichtlich high: Kindisch kostete er den Triumph über seine Kritiker aus; zweisprachig nahm er die Gratulation des unterlegenen Kollegen entgegen ("Danke, thank you!"); übermütig häkerlte er den ORF-Reporter, der ihn zu "Sport am Sonntag" einlud ("Muaß i?"). Egal, wie die WM-Qualifikation ausgeht: Krankl-Interviews sind schon Weltklasse. W. K.

Mädchenzimmer

Ausgleichende Gerechtigkeit (1) Er war der schönste Pfadfinder von allen. Außerdem der größte. Und er hatte die meisten Abzeichen. Alle Mädchen waren in ihn verliebt, sogar die aus der Dritten und Vierten, mit langen Haaren und Sweatshirts von Champion in Peach. Flirten - nicht einmal das Wort war mir damals bekannt. Also pöbelte ich ihn an, wenn ich mit ihm Kontakt aufnehmen wollte. Wir nannten das Ätzen, seltsamerweise kam es nicht gut an. Heute ist er Berufsschullehrer für Rauchfangkehrer in Lilienfeld, meint Google. Es gibt eine ausgleichende Gerechtigkeit, um nicht zu sagen: einen Gott. E. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige