Servus die Radln

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 13/05 vom 30.03.2005

VERKEHR Die Fahrradsaison hat wieder begonnen: Immer mehr Radfahrer sind täglich in der Stadt unterwegs - auf sie warten ein paar neue Strecken. Aber für echten Radverkehr darf's noch ein bisserl mehr sein. 

Noch herrscht vorm Rüdigerhof tote Hose - sowohl im beliebten Gastgarten als auch auf der neuen Brücke mit dem Milchglasgeländer. Der "Margaritensteg", der von der Hamburgerstraße über U-Bahn und Wienfluss auf die Mariahilfer Seite führt, hätte schon längst fertig sein sollen, aber so was dauert eben. Schon Ende November ging der Anschluss-Radweg entlang der Linken Wienzeile zwischen Köstlergasse und Magdalenenstraße in Betrieb.

  Immerhin fast pünktlich zum Beginn der Fahrradsaison kann man jetzt vom Stadtrand fast bis in die Innenstadt radeln, ohne dabei sehr viele Berührungspunkte mit Verkehrsteilnehmern auf vier Rädern zu haben. Für viele Radler, vor allem Neueinsteiger und Ausflügler, die sich nur gelegentlich aufs Rad schwingen, sind Radwege das Hauptargument


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige