Weibel wird weiter

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 13/05 vom 30.03.2005

NEUER KOCH Maria und Hans Weibel funktionierten ihr Weibel 3 zur Bühne für einen sehr, sehr interessanten Koch um.

Konstantin Filippou war kürzlich in Spanien, bei Arzac. Und dass der junge Grazer mit dem ziemlich guten Schmäh da einen Monat bei einem der besten Köche der Welt kochte, merkt man spätestens beim Gruß aus der Küche. Genauso wie man es auch merkte, dass Filippou vorher bei Gordon Ramsey in London Station gemacht hatte, als er voriges Jahr im Lokal des Grazer Kunsthauses arbeitete. Ramsey gilt übrigens ebenfalls als einer der besten Köche der Welt, dennoch waren die Grazer mit Filippous furioser Kreativküche nicht so glücklich, außerdem hatte man das ganze Budget schon für coole Designermöbel aufgebraucht.

Jetzt ist Konstantin Filippou halt in Wien, Glück gehabt. Wenngleich seine Wirkungsstätte coolnessmäßig freilich ein Abstieg ist, weil es sich dabei nämlich um das Weibel 3 handelt, und dieses in seiner gutbürgerlich-konservativ-dunkelgrünen Beschaulichkeit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige