TIER DER WOCHE

Witzepräsident

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 13/05 vom 30.03.2005

Ich mache mir Sorgen. Sehr sogar. Oder, wie Thomas Klestil selig es bedeutungsreicher formuliert hätte: Mit großer Sorge blicke ich auf den 1. April. Auch dieses traditionsreiche Datum verkümmert zur lästigen Routine eines Vatertags. "Der erste April ist jener Tag, der uns daran erinnert, was wir die restlichen 364 Tage sind", mag zwar zu Mark Twains Zeiten noch gegolten haben, aber wer ist denn heutzutage noch ein simpler Narr? Früher konnte man an diesem Tag den Lehrbuben in die Apotheke um ein Päckchen "Ibindumm" schicken und seinen Spaß nach Gutsherrenart daran haben. Aber heute ist bereits jeder Sechsjährige durch die Segnungen der TiVi-Kultur abgebrüht und glaubt rein gar nichts mehr. Letztes Jahr wollte ich diese Juxtradition wiederbeleben und stellte mich im vollen Ornat eines akademisch geweihten Biologen einer Klasse Volksschüler, denen ich in freier Natur anlässlich des Aprilbeginns vom Schrägen Hangnager erzählte und dies auch mit lateini-schen Artbezeichnungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige