Ohne Huber ka Musi

Steiermark Politik | JOHANNES FRANKFURTER | aus FALTER 14/05 vom 06.04.2005

MUSIK Mathis Hubers Steirische Kulturveranstaltungen GmbH und ihr Osterfest Psalm: Spielwiese für den größten Konzertveranstalter der Steiermark. Und der Landhaushof kommt noch dazu. 

Im Grazer Minoritensaal sitzen, hocken und knien die Menschen auf Pölstern, lehnen an der Wand, einige ältere haben die seltenen Stühle erobert. Und vorne am Podium, vor dem Monumentalgemälde der barocken "Speisung der Fünftausend" von Raunacher dem Älteren, haben drei würdevolle Männer Platz genommen. Die Gewänder weisen sie als islamische Geistliche, als Gelehrte aus, die einstimmigen Gesänge, die sie dann rund eine Stunde lang mit ihren reichen Verzierungen ausbreiten, gelten einem Epos auf und über die Geburt Mohammeds, einem türkischen Klassiker des 15. Jahrhunderts. Die Zuhörerschaft lauscht in manch komischer Verrenkung, denn viele spüren im Lauf der Zeit die ungewohnte Sitzhaltung. Am Ende steht ein aktueller Segensspruch für alle, dann kann man sich lockern, denn es werden türkische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige