Krampf der Kulturen

Steiermark Stadtleben | ELKE MURLASITS | aus FALTER 14/05 vom 06.04.2005

DISKUSSION Sind wir nicht alle Diaspora? Eine Debatte über Kultur als Deckmantel der Ökonomie und die Unmöglichkeit der Ursprünglichkeit. 

Der Verein zur Förderung von Jugend, Kultur und Sport (JUKUS), der sonst vor allem Deutschkurse für türkische und kurdische Jugendliche veranstaltet, sorgte bei den "2. Türkisch-kurdischen Büchertagen" nicht nur für Lese-, sondern auch für Diskussionsstoff und lud den Istanbuler Journalisten und Autor Aydin Çubukçu ein, unter dem Titel "Kampf der Kulturen" mit dem Publizisten und Falter-Autor Robert Misik über Funktion und Instrumentalisierung von "Kultur" zu diskutieren.

  Der verantwortliche Redakteur der linksliberalen Zeitschrift Evrensel Kultur - mit einer Auflage von rund 10.000 Stück - und Kommentator der Zeitung Evrensel brachte seinen Standpunkt in einem einleitenden Vortrag auf den Punkt: Von Attila dem Hunnenkönig über die neuzeitlichen europäischen Herrscher bis hin zu George W. Bush hätte bislang für alle Kriegsführer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige