Wirt zwischen Welten

Steiermark Stadtleben | UTE BAUMHACKL | aus FALTER 14/05 vom 06.04.2005

LOKALTIPP Im ehemaligen Münchnerhof ist mit dem "Bosporus"-Wirt Ali Kurt ein Gastronom mit ehrgeizigem Anspruch eingezogen. 

Irgendwie glaubt man es kaum: Der Münchnerhof, jahrelang toter Raum in einem halbtoten Winkel von Graz, ist wieder belebt. Noch verbirgt ein Bauzaun vor dem Eingang das Lokal vor neugierigen Blicken, aber "gerade aus der Nachbarschaft waren schon ziemlich viele Leute hier", freut sich der Wirt. Anfang März hat er aufgesperrt, das Eck zwischen Dreihacken- und Elisabethinergasse hat er sich bewusst ausgesucht, "ein privates Stadtentwicklungsprojekt sozusagen". Warum? "Mich stört die Ghettobildung hier im Viertel. Hier Inländer, da Ausländer, und keiner trifft mehr den anderen: So funktioniert das doch bitte nicht."

  Also muss einmal mehr der Bosporus als Verbindungsglied zwischen den Welten herhalten. Und zwar in seiner gastronomischen Ausprägung. Der "Bosporus"-Wirt, Ali Kurt, ist der älteste Türke von Graz - rein kulinarisch gesehen. Mitte der Achtzigerjahre


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige