Italienexpress

Stadtleben | BARBARA ZEMAN | aus FALTER 14/05 vom 06.04.2005

WOHNEN Möbel, frisch aus Italien, kann man jetzt auch direkt am Alsergrund erstehen.

Einrichtungsgegenstände aus Italien, das weiß man, haben Klasse. Die Stücke großer italienischer Möbelfirmen gibt es schon lange in Wien. Wollte man aber bis vor kurzem extravagantes Design von noch namenlosen Künstlern für die eigenen vier Wände haben, musste man oft eine Reise in den Süden machen. Gut, dass der Wiener Wolfgang Grünas bei so einer Reise gleich vier Jahre in Mailand geblieben ist. Noch besser, dass einer seiner Freunde dort Ausgewähltes von Nachwuchsdesignern verkaufte. Tribaltech nennt sich dieser Laden in Milano, und weil es Grünas wieder nach Wien verschlagen hat, gibt es den nun auch in der Porzellangasse.

Kaminrote Wände, sattbrauner Holzboden und an der Decke ein raumgreifender Luster aus geschliffenen Plastikperlen (2300 Euro), den man, wäre er aus Glas, wahrscheinlich nur mithilfe eines Krans hochhieven hätte können. Die anderen Objekte der dreißig Gestalter, die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige