Men only

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 14/05 vom 06.04.2005

DESIGN Es gab Zeiten, da erkannte man echte Männer an der Herrenhandtasche - die gibt's jetzt wieder. Tatsächlich.

Angeblich lautet das hispanische Böswort für Homosexuelle übersetzt "Herrenhandtasche". Bei uns verbindet man mit dem typischen Siebzigerjahrezubehör eher Fernsehkommissare wie Derrick (obwohl der ja eher der Tränensackfraktion angehörte) oder entfernte peinliche Verwandte. Jetzt haben sich die Herren der schweizerischen Lkw-Planenverwertungsanstalt Freitag des Themas angenommen und bringen ihre Version des spießigen Männerbeutels auf den Markt. Richtig gelesen: Freitag, die Erfinder der Lieblingsumhänger aller Bobos, machen ab sofort auch auf Herrenhandtaschen - und begegnen dem Objekt mit der erforderlichen Ironie.

Wenn ein Lastwagenteil wiedergeboren wird, kann es also passieren, dass es Herrenhandtasche wird. Horst, Fritz und Willy heißen die drei neuen Freitag-Modelle in drei verschiedenen Größen. Horsti ist Tappert, Fritz wohl Assistent Wepper, aber wer ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige