ZEHN TAGE BZÖ

Hilmar gegen Haider

Politik | aus FALTER 15/05 vom 13.04.2005

Jörg Haider ist wieder da: Vor zehn Tagen kürte sich der Kärntner Landeshauptmann selbst zum Parteichef. Allerdings führt der in die Jahre gekommene Rechtspopulist nicht die FPÖ, sondern das Bündnis Zukunft Österreich an. Mit der orangen Kopfgeburt will Haider die Restbestände der Freiheitlichen krampfhaft in der Regierung halten. Und seinen Feinden eins auswischen.

  Haider ist aber auch weg: Nach der BZÖ-Gründung schloss die Rumpf-FPÖ, vorläufig angeführt von Hilmar "Hump-Dump" Kabas, ihren einstigen Übervater aus. Der fühlt sich wie immer ungerecht behandelt. "Man wollte offenbar einen offiziellen Akt der Hinrichtung setzen", klagte der Verstoßene.

  Zwei Zwergparteien buhlen nun um das dritte Lager. Auf der orangen Seite stehen Haider, die Regierungsmannschaft, der Parlamentsklub und die ehemalige Kärntner FPÖ. Am blauen Ufer scharen sich der Wiener Parteichef Heinz Christian Strache, seine äußerst rechten Freunde wie der Europaabgeordnete Andreas Mölzer und Volksanwalt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige