Ein neues Leiberl

Politik | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 15/05 vom 13.04.2005

Schwarz-grün Die ÖVP holt sich den grünen Rathausaufdecker Günter Kenesei. Ein Treffer im Spiel um die urbanen Wähler? 

Seit KHG achtet man bei Politikern auf die Anstecknadel am Revers. So mancher ehemals Blaue trug vergangene Woche im Parlament schon das neue, orange Abzeichen. Auf der Plakette des Wiener Gemeinderats Günther Kenesei steht "Lemon". Schon wieder eine neue Partei, diesmal die Zitronen?

  Nein, Kenesei importiert im Zivilberuf neben Fußballtrikots auch das Kracherl Lemon Soda aus Italien. Aber, ja, er wechselt die Fraktion, und sauer ist er auf seine ehemalige Partei schon. Kenesei, der seit 1991 für die Grünen im Rathaus sitzt, wird bei der Gemeinderatswahl im Herbst - als Parteifreier - auf der schwarzen Liste kandidieren. "So einen erfahrenen Spieler ablösefrei zu bekommen", sagt der Wiener ÖVP-Chef Johannes Hahn, "ist ein Gottesgeschenk." Er hofft auf Nachahmer: "Wenn ein Gründungsmitglied der Alternativen zu uns wechselt, dann können das bürgerliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige