In der Grauzone

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 15/05 vom 13.04.2005

NS-AUFARBEITUNG Die Stadt nahm prominente Gräber aus der Nazizeit unter die Lupe. Sindelar bekommt doch ein Ehrengrab, Wagner-Jauregg wohl nicht. 

Der nekrophile Charakter der Arbeit hat mich abgeschreckt", bekennt Kurt Scholz etwas schaudernd. Nachdem der Falter thematisiert hatte, dass der NS-Fliegermajor Walter Nowotny ein Ehrengrab am Zentralfriedhof besaß, beauftragte die Gemeinde den ehemaligen Stadtschulrat, sämtliche dieser Ruhestätten aus der NS-Zeit unter die Lupe zu nehmen. Die Ergebnisse hat Scholz nun in einer 530 Seiten dicken Studie vorgelegt. "Wir werden seinen Empfehlungen folgen", sagt SP-Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

  76 Ehrengräber hat Scholz' Kommission untersucht, 66 davon sollen auch solche bleiben. Acht Begräbnisstätten wird der bevorzugte Status hingegen künftig vorenthalten - wegen der fragwürdigen Biografie der jeweiligen Person. "Es war schwierig, allgemein gültige Kriterien für die Bewertung zu finden", erzählt Scholz. "Es waren ja auch

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige