In der Grauzone

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 15/05 vom 13.04.2005

NS-AUFARBEITUNG Die Stadt nahm prominente Gräber aus der Nazizeit unter die Lupe. Sindelar bekommt doch ein Ehrengrab, Wagner-Jauregg wohl nicht. 

Der nekrophile Charakter der Arbeit hat mich abgeschreckt", bekennt Kurt Scholz etwas schaudernd. Nachdem der Falter thematisiert hatte, dass der NS-Fliegermajor Walter Nowotny ein Ehrengrab am Zentralfriedhof besaß, beauftragte die Gemeinde den ehemaligen Stadtschulrat, sämtliche dieser Ruhestätten aus der NS-Zeit unter die Lupe zu nehmen. Die Ergebnisse hat Scholz nun in einer 530 Seiten dicken Studie vorgelegt. "Wir werden seinen Empfehlungen folgen", sagt SP-Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

  76 Ehrengräber hat Scholz' Kommission untersucht, 66 davon sollen auch solche bleiben. Acht Begräbnisstätten wird der bevorzugte Status hingegen künftig vorenthalten - wegen der fragwürdigen Biografie der jeweiligen Person. "Es war schwierig, allgemein gültige Kriterien für die Bewertung zu finden", erzählt Scholz. "Es waren ja auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige