Nicht durchdrehen

Stadtleben | BARBARA ZEMAN | aus FALTER 15/05 vom 13.04.2005

WUZLER Anlässlich der Tischfußball-EM bevölkerten vergangenes Wochenende Heerscharen passionierter Handspieler Floridsdorf. 

Bist ein Alphamännchen", sagt Peter Nigitz, Kassier des Tischfußballvereins Ratsch Bumm und Wuzlerweltmeister 2004, zu Roland Prisi und tätschelt ihm die Schulter. Der Schweizer Prisi, noch verschwitzt, hat gerade in einer der Finalrunden seinen Gegnern im Endspurt das Fürchten gelehrt. Lange war die Partie unentschieden, zitterten die Unterarme der Teilnehmer um die Wette, war die Spannung im Turniersaal zum Schneiden und hat das Publikum routiniert vor Sprungbällen die Köpfe eingezogen. "Normalerweise ist es nicht so, dass die Zuseher bis auf eine Armlänge Entfernung an die Spieler herankommen dürfen", erklärt Wolfgang Ressler, selbst aktiver Teilnehmer und gleichzeitig Schiedsrichter der Tischfußball-EM, die am vergangenen Wochenende in Floridsdorf stattfand.

  Meistens werden die Fans - zum Schutz ihrer Schneidezähne - auf Tribünen verbannt, doch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige