ARCHITEKTURPREISE

Kinder, Knast und Kunst

Steiermark Kultur | aus FALTER 16/05 vom 20.04.2005

Der Architekturpreis des Landes Steiermark wird in diesem Jahr gleichrangig an drei Objekte vergeben: an das Kunsthaus Graz der Architekten Peter Cook und Colin Fournier, das Kindermuseum Graz von Hemma Fasch und Jabob Fuchs (fasch&fuchs) und an das Justizzentrum Leoben von Josef Hohensinn. Hier die Begründung der Jury:

  Das Justizzentrum Leoben von Josef Hohensinn zeigt eine präzise und konsequente Lösung eines komplexen Programms. Die vielfältigen Funktionsanforderungen eines Justizkomplexes mit Büros, Verhandlungssälen, Zellentrakten und Sonderräumen innerhalb einer Sicherheitszone werden in der Großform und in technischen Details überzeugend bewältigt. Das stadtseitig großzügige, im Bürobereich rasterartige Erschließungssystem des Gerichtstraktes sowie die wohnungsartig angelegten Hafteinheiten reflektieren eine profunde theoretische Auseinandersetzung mit der gesellschaftspolitisch sensiblen Bauaufgabe. Die aufwendigen Fassadensysteme werden als anspruchsvolles geometrisches


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige