IN KÜRZE

Steiermark Kultur | aus FALTER 16/05 vom 20.04.2005

THIENFELD-SANIERUNG Provisorische Lösungen erweisen sich in Österreich oft als beständig. Dennoch wird im November das als Provisorium konzipierte Lokal Thienfeld in der Grazer Mariahilfer Straße, das seit dem Frühjahr 2002 vom Verein Vipers bespielt wurde, endgültig in die ewigen Jagdgründe eingehen. Wie vom Gemeinderat beschlossen, saniert die stadteigene Grazer Bau- und Gründlandsicherungs GmbH (GBG) bis Mitte 2007 und für 2,3 Millionen Euro das Palais Thienfeld, um es für den von Kunsthaus-Direktor Peter Pakesch propagierten "Kunstcluster" am rechten Murufer reif zu machen. Dafür soll in Kürze und in Abstimmung mit den künftigen Mietern des Hauses am Kunsthaus, dem Haus der Architektur (HDA), dem Grazer Kunstverein und dem Landesmuseum Joanneum, ein - laut GBG - geladener Architekturwettbewerb ausgeschrieben werden. HDA-Vorsitzender Irmfried Windbichler hingegen plädiert für einen offenen Wettbewerb, der auch jüngeren Architekten die Chance zur Teilnahme geben würde.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige