Packen Sie die Sachen!

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 16/05 vom 20.04.2005

POLIZEI Das beschämende Vorgehen der Fremdenpolizei gegen ein türkisch-österreichisches Ehepaar. 

Michael Dirnberger, Fremdenpolizist der Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf, wirkt zufrieden. Soeben hat er einen Türken abgeschoben, dem er eine Scheinehe attestierte. Eine tadellose Amtshandlung sei das doch gewesen, sagt der Beamte. Die Behörde habe die Menschenrechte eingehalten, die "öffentliche Ruhe, Ordnung und Sicherheit wiederhergestellt" und auch noch schnell gehandelt. "Jeder Tag Schubhaft ist auch sehr teuer für den Steuerzahler", sagt Dirnberger. Der Bezirkshauptmann persönlich habe das alles abgesegnet. Dumm nur: Die Ehefrau des abgeschobenen Türken, eine Österreicherin, bestreitet, eine Scheinehefrau zu sein. Sie kämpft nun um ihren (unbescholtenen) Mann, mit dem sie zwar heftig streitet, den sie aber nicht verlieren will.

  Dieser kleine Gänserndorfer Fall verdient Öffentlichkeit, denn er platzt in die Debatte um die Verschärfung des Gesetzes in Sachen Scheinehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige