Rote Brüder, ...

Politik | GÜNTHER BURKERT-DOTTOLO | aus FALTER 16/05 vom 20.04.2005

JUBILÄUM Konsum-Pleite, Kreiskys Weltoffenheit und Klimas Hohlheit: Ein Schwarzer analysiert sechzig Jahre SPÖ. 

Wenn der Chef zum Sechzigsten einlädt, wird viel gelobt, aber auch getuschelt, wann er denn endlich abtritt. Dieses Problem hat die SPÖ anlässlich ihres Sechzigers nicht mehr - sie ist schon vor fünf Jahren abgetreten. Erschöpft nach dreißig Jahren Regierung oder an sich selbst? Oder ist ganz einfach die von Kreisky in den Achtzigerjahren befürchtete "Erstarrungsgefahr" zu einem Starrkrampf geworden?

  Die Sozialistische Partei - einst war sie noch stolz auf ihre Positionierung - verdankte ihre Erfolge lange dem aus den Gründungstagen des 19. Jahrhunderts tradierten 3-Säulen-Modell: Die Gewerkschaftsbewegung organisierte die Arbeiterschaft und kämpfte für deren Anliegen. Die Konsumbewegung versorgte sie nach dem genossenschaftlichen Prinzip und verwöhnte sie mit einem in bar ausbezahlten Rückvergütungsanteil am Unternehmenserfolg. Der Partei blieb die allgemein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige