Rampensau Pistenraupe

Kultur | WOLFGANG KRALICEK / Sölden | aus FALTER 16/05 vom 20.04.2005

THEATER Die größte Bühne Österreichs befindet sich in den Ötztaler Alpen. Dort hat der Choreograf Hubert Lepka heuer zum letzten Mal sein Gletscherspektakel "Hannibal" zur Aufführung gebracht. 

Der Freitagabend vergangener Woche war für 32 Pistenraupen der Ötztaler Skiregion Sölden einerseits ein ganz normaler Arbeitstag: Sie fuhren den Berg rauf und runter. Ungewöhnlich daran war nur, dass ihnen knapp 9000 zahlende Besucher dabei zusahen und anschließend applaudierten.

  Die Pistenraupe ist die Königin der Nacht. Wenn die Skifahrer längst Après-Ski-Partys feiern oder schon in ihren Pensionsbetten schlummern, gehört der Berg den Pistengeräten. Sobald es dämmert, klettern die bis zu 400 PS starken Maschinen die steilsten Hänge empor und machen alles platt: Panzer ohne Schlacht.

  Der Salzburger Choreograf Hubert Lepka hat das dramatische Potenzial entdeckt, das in den sanften Monstern steckt. In dem Gletscherschauspiel "Hannibal", das Lepka seit 2001 auf dem Rettenbachferner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige