STREIFENWEISE

Kultur | D. ROBNIK / M. OMASTA | aus FALTER 16/05 vom 20.04.2005

Mit "The Interpreter - Die Dolmetscherin" gelingt Sydney Pollack eine Übersetzung: Er verpflanzt den Ethnobalsam für Edelseelen seines zwanzig Jahre alten Hits "Jenseits von Afrika" in den Plot seines dreißig Jahre alten Politkrimis "Drei Tage des Condor". Eine UNO-Dolmetscherin belauscht Mordpläne gegen den Despoten von "Matobo", Afrika; ihr Bodyguard (Sean Penn, männlich-übellaunig, bübisch grinsend) fällt in Liebe mit ihr. So weit, so normal. Nicole Kidman, vielseitiger Star mit strapazierfähigem Haar, spielt die in Afrika aufgewachsene Heldin; ihr Flirten ist Psychotherapie, macht ihr Trauma und seines ineinander übersetzbar - auch das normal, wir spüren uns total. Krass wird es, wenn sie Stammesweisheiten versprüht, vor ihrer Savannenfotowand Buschflöte spielt und ständig "Wir Afrikaner" sagt, denn: Mit dieser Übersetzung verdeckt der sich liberal gebende Film, dass er sein bisschen Dynamik aus seiner Imagination vom Kampf zweier Welten bezieht. Die eine ist weiß, voll

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige