Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 17/05 vom 27.04.2005

Wien ist ja bekanntlich die Welthauptstadt der Musik. Und zwar seit Jahrhunderten und rund ums Jahr. Wird jedenfalls (in Wien) gerne behauptet. Wien ist aber auch Welthauptstadt des Eishockey, und zwar vom 30. April bis 15. Mai. Zu dieser Zeit findet nämlich die Eishockey-WM statt, und die Augen der an dieser Sportart interessierten Welt werden tatsächlich auf Wien gerichtet sein, ganz unabhängig davon, wie sich die österreichische Mannschaft schlägt. Aus diesem Anlass haben sich Wolfgang Paterno und Christopher Wurmdobler eingehend mit der Thematik befasst und zu diesem Behufe die österreichische Eishockey-Legende Walter Znenahlik getroffen (S. 72); Eishockey-Crack und Fotograf Heribert Corn war aus beruflichen und religiösen Gründen mit dabei und betet glücklich Namen von ein paar Hundert Eishockeyheiligen herunter.

Schön, wenn man was zu reden hat. Unschön, wenn man was zu reden, aber nichts zu sagen hat. Böse Zungen behaupten, genau darin bestehe Politik. Dass an der Sache


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige