Fragen Sie nicht so blöd!

THOMAS GELDMACHER | Politik | aus FALTER 17/05 vom 27.04.2005

NS-JUSTIZ Die Ausfälle von Bundesrat Kampl verstellen den Blick aufs Wesentliche: das Fehlen des politischen Willens, Deserteure zu würdigen. 

Die Wortmeldungen des orangen Bundesrates Siegfried Kampl (laut Jörg Haider ein "konstruktiver Bursche") zur Frage der Entschädigung von Wehrmachtsdeserteuren lautet so: "Deserteure. Partisanen in Kärnten, die neben den Kindern den Vater erschossen haben. Nicht Einzelfälle. Katastrophale Zustände." Angesichts der Erregung um solche Wortspenden des künftigen Bundesratspräsidenten wird leicht übersehen, dass es in der Sache kaum Bewegung gibt. Die Opfer der NS-Militärjustiz warten nach wie vor auf den längst fälligen demonstrativen Akt der Rehabilitierung und auf die Beseitigung ihrer sozialrechtlichen Schlechterstellung (siehe Falter 12/05).

  Seit Herbst fordert Bundespräsident Heinz Fischer, die Desertion politisch "als Widerstandshandlung zu würdigen" und die Unrechtsurteile "mit einer unserem heutigen Kenntnisstand entsprechenden

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige