FESTWOCHEN-REGISSEURE

Von Kamerun bis Teheran

Kultur | aus FALTER 17/05 vom 27.04.2005

Neben Luk Perceval und Johan Simons (siehe obenstehenden Artikel) hat das Schauspielprogramm der Wiener Festwochen natürlich noch zahlreiche weitere klingende Regie-Namen zu bieten - darunter einige "Stammgäste", aber auch etliche Leute, die noch nie in Wien waren. Eine Auswahl.

Bondy, Luc: Der Festwochen-Intendant zeigt - neben zwei Operninszenierungen - seine Pariser Uraufführung der neuen Komödie von Yasmina Reza, "Une pièce espagnole". 17. bis 19.6., Akademietheater.

Brook, Peter: Der achtzigjährige Regie-Weise erzählt in seiner jüngsten Inszenierung "Tierno Bokar" eine afrikanische Geschichte über Gewalt und Toleranz. 6. bis 11.5., Ronacher.

Castorf, Frank: Der Chef der Berliner Volksbühne bringt zum dritten Mal bei den Festwochen eine Dostojewski-Dramatisierung auf die Bühne. Nach "Dämonen" (1999) und "Erniedrigte und Beleidigte" (2000) ist heuer "Schuld und Sühne" an der Reihe. 24. bis 27.5., Theater an der Wien.

Graham, Dan: Der US-amerikanische Künstler hat eine satirische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige