Hufeisennasen flattern

CARSTEN FASTNER | Kultur | aus FALTER 17/05 vom 27.04.2005

MUSIK Mit der Doppel-CD "Born to be Off-Road" legen die Klarinettisten Petra Stump und Heinz-Peter Linshalm ein radikales Meisterstück vor. 

Rund 300 Solostücke sind in den letzten fünfzig Jahren für die Bassklarinette entstanden. Ein beachtlicher Katalog für ein Instrument, das zuvor nur selten, und wenn, dann allenfalls marginal eingesetzt wurde. Ganz unverständlich ist die neu entdeckte Liebe der Tonsetzerschaft aber nicht. Die von der Avantgarde so leidenschaftlich gesuchten "ungehörten Klangwelten" sind mithilfe der erstaunlichen klanglichen Flexibilität und des großen Tonumfangs der Bassklarinette und ihrer Schwesterinstrumente unschwer zu finden.

  Teil der aktuellen Hausse ist auch ein signifikanter Anstieg an neuen Klarinettenduos. Ein solcher Trend ist in der Musikgeschichte an sich nichts Ungewöhnliches. Das Klaviertrio beispielsweise tauchte um 1800 wie aus dem Nichts auf - und verschwand mit dem Ende der Romantik auch wieder. Ein zentraler Unterschied besteht aber

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige