STADTRAND

Wien ist ... Aus & Puff

Stadtleben | aus FALTER 17/05 vom 27.04.2005

Der üble Karfiolgeruch in einem Kleidergeschäft in der Innenstadt (wie meinte die Zara-Mitarbeiterin? "Bei Do & Co kochen sie wieder was Feines" - jeden Tag immer nur Karfiol?), an den kann man sich angeblich nicht gewöhnen - zumindest wenn man täglich im Haas-Haus arbeiten muss. An die olfaktorisch auffälligen Fahrgäste in den Öffis (Stichworte: Eigenurintherapie, Waschverweigerung) ebenfalls nicht. Dass einige Teile der Stadt an bestimmten Tagen entweder nach Manners Haushaltsschokolade (Hernals), Hopfen und Malz (Ottakring) oder sogar nach beidem riechen, ist bekannt. Vor ein paar Wochen gab's wind- und wetterbedingt Bauernhofgeruch in der ganzen Stadt. Gut, nach Pferd riecht's in der City eh weniger, seit die Fiakerrösser Windeln tragen. Aber das ist nichts gegen den Gestank des Verkehrs. Genau: Wiengeruch, das ist nicht Schoko, Bier und Pferdeapfel, Wien stinkt! Nach Abgasen und zwar immer ärger. Bevor man jetzt Durchzugsstraßen doppelstöckig macht und die Lobau untertunnelt, hier ein kleiner Vorschlag für die aktuelle "Wien ist"-Kampagne: Wien ist ... Aus und Puff. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige