SIDEORDERS

Relax

Stadtleben | aus FALTER 17/05 vom 27.04.2005

Steife Ober, perfekte Tischkultur, Zeremoniell ohne Ende - das ist schon lustig hin und wieder, aber nirgendwo steht geschrieben, dass das zu einem tollen Essen unbedingt dazugehört. Lokale, in denen auf Etikette verzichtet und dennoch ambitioniert gekocht wird, gibt's in Wien leider noch nicht viele, folgende wären aber ein guter Platz, wenn der Anzug gerade in der Putzerei ist:

Wolf, 7., Burggasse 76, Tel. 990 66 20, Di-Sa 18-22 Uhr.

Mitunter wird hier ganz fantastisch gekocht, vor allem dann, wenn Innereien am Programm stehen. Sonst aber auch. Koch Jürgen Wolf trägt meist ein zerfetztes T-Shirt, auf Etikette wird gepfiffen.

Mraz & Sohn, 20., Wallensteinstraße 59, Tel. 330 45 94, Mo-Fr 11-14, 18.30-22 Uhr.

Eines der besten Restaurants der Stadt, ganz große Kreativküche. Die Atmosphäre ist trotzdem äußerst entspannt, fast schon beislmäßig.

Bordeaux, 9., Servitengasse 2, Tel. 315 63 63, Mo-Fr 12-14, Mo-Sa 18-23 Uhr. www.bordeauxbar.at

Sehr schön gestaltetes Designerlokal mit hübschem Schanigarten, sehr ambitionierter Küche des neuen Küchenchefs Raphael Pusch und trotz hohem Stylingfaktor kein Pradazwang.

Grünauer, 7., Hermanngasse 32, Tel. 526 40 80, Mo-Fr 18-22.30 Uhr.

Der Medienszene Lieblingslokal, immer noch, seit 15 Jahren. Tatsache ist: So entspannt und so gut essen und trinken wie hier kann man nicht oft auf der Welt.

WEIN - Der Staatsvertragswein war heuer freilich nur eine Frage der Zeit, jetzt ist er da, Nationalsorte Grüner Veltliner, wie damals von den Freien Weingärtnern Wachau (damals WG Dürnstein), wie damals mit echt schlimmem Etikett. GV "50 Jahre Staatsvertrag" - Duft von grünen Erbsen, einigermaßen knackige Säure am Gaumen, feines Pfefferl, eher rustikal als elegant, aber ziemlich gut.

Preis: E 3,99, Bewertung: 3/5 (gut), bei Interspar, Eurospar, Merkur.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige