Netzwerkknoten

STEFAN SCHMITZER | Steiermark Kultur | aus FALTER 17/05 vom 27.04.2005

SZENE Ein neues "Kunstlabor" in Graz. Eins mit Wurzeln im Umfeld alternativer Kunstproduktion. Offen auch für die Präsentation von Polit-Theorie-Lektüre. 

Institutionen, die die Worte "Labor" und/oder "Medien" im Namen führen, gibt es in Graz schon einige. Weshalb im November 2004, als die Gruppe, die ein halbes Jahr lang das Eckhaus Lendkai 45 renoviert hatte, auf die Suche nach einem Namen und so etwas wie einer CorpID ging, das oberflächlich Naheliegendste nicht infrage kam. "Spektral" heißt er jetzt, dieser Ort, an dem "junge Menschen ihre Ressourcen und Fähigkeiten zusammenlegen, um in einem gemütlichen Umfeld ihren Tätigkeiten nachzugehen und sich dabei gegenseitig zu unterstützen bzw. zu inspirieren", wie Matthias Frey, einer der engagiertesten "Spektralis", die Zielsetzung des Betreibervereins "Free Future Forces" beschreibt.

  "Spektralis": Der Name hat sich mitterweile unter jüngeren Kulturschaffenden und sonstwie "Alternativen" Grazern eingebürgert, um die Mitglieder

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige