Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 18/05 vom 04.05.2005

Wir verlieren hier ja langsam den Überblick, welche Preise Florian Klenk jetzt alle schon bekommen oder - einfacher - welche er noch nicht gekriegt hat. Fest steht, dass es diesmal gleich der Kurt-Vorhofer-Preis war, der nicht nur sehr renommiert, sondern darüber hinaus auch sehr hübsch dotiert ist: 7200 Euro. Die Jury, deren Entschluss einstimmig fiel, würdigte Klenk als einen Journalisten, der "in exponierter Weise für unbestechlichen Journalismus" stehe und damit "einen wichtigen Beitrag zur Zivilgesellschaft" leiste. Wir gratulieren! Und weil wir schon beim Gratulieren sind, machen wir damit gleich weiter. Armin Thurnher etwa, der den Vorhofer-Preis schon vor ein paar Jahren bekommen hat, gratuliert "Zeit im Bild"-Armin Wolf zum Concordia-Preis und nutzt seine Rede (S. 20), um dem ORF die Leviten zu lesen. Wolfgang Kralicek hingegen hat zwar keinen Preis bekommen (warum eigentlich nicht?), dafür aber jede Menge Geschenke. Weil er nämlich soeben vierzig geworden ist (eines der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige