WIENZEUG

Politik | aus FALTER 18/05 vom 04.05.2005

Fest der Befreiung Am 8. Mai jährt sich zum sechzigsten Mal das Ende des Zweiten Weltkrieges und der Nazis. Das wird am Freitag beim Russendenkmal am Schwarzenbergplatz gefeiert. Es sprechen unter anderen Alexander Bergelsohn, ein jüdischer Veteran der Roten Armee und die Zeitzeugin Ilse Ascher. Danach sorgt Falter-Autor Drehli Robnik für musikalische Unterhaltung.

3., Schwarzenbergplatz. 8. Mai, 17 Uhr.

Beratung für Prostituierte Der Gemeinderat hat die Zwischenfinanzierung von "Sila" beschlossen. Das EU-Equal-Projekt war bisher ein leicht zugängliches, niederschwelliges Beratungszentrum für Prostituierte, angesiedelt im neuralgischen 15. Bezirk. Im Juni starten einige der Trägervereine mit neuen Partnern ein neues Equal-Projekt, "Sophie", diesmal liegt der Fokus verstärkt auf Qualifizierung und Umstieg. Die grüne Gemeinderätin Monika Vana befürwortet die Zwischenfinanzierung durch die Gemeinde, nimmt dies aber zum Anlass, erneut eine Beratungsstelle für Prostituierte zu forden, wo die Frauen jederzeit unbürokratisch einfach hingehen, aber auch wieder verschwinden können. "Vor allem die besonders schlecht geschützte Gruppe ausländischer Sexarbeiterinnen droht nun von der Politik alleine gelassen zu werden", kritisiert Vana.

Ansteckset für Berufsdemonstranten Im Bund regiert Schwarz-Orange, in Salzburg Rot-Schwarz, in Kärnten Orange-Rot und in Oberösterreich Scharz-Grün. Da kommen engagierte Demonstranten mit einem läppischen Anti-Schwarz-Blau-Button aus dem Jahr 2000 nicht mehr aus. Also bietet die KPÖ ein "Emergency-Set für Berufsdemonstranten" an: neun Ansteckplaketten mit unterschiedlichen, durchgestrichenen Farbkombinationen um 15 Euro. Für Demotouristen, die es nach Deutschland zieht, gibt es das Modell Rot-Grün gratis dazu.

Bestellen unter: wien@kpoe.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige