WELT IM ZITAT

KUltur | aus FALTER 18/05 vom 04.05.2005

In guter Gesellschaft

Intendant Wolfgang Werner im Museum der Stierkampfarena Sevilla (...) Bei der Pressekonferenz in der Universität von Sevilla präsentieren Intendant Wolfgang Werner, Prof. Ernst Märzendorfer und Gianfranco De Bosio die Oper "Carmen" (...) Wolfgang Werner mit Manfred Waba, der das aufwändige Bühnenbild entworfen hat (...) Martin Mayer und Intendant Wolfgang Werner mit dem "Opus - Deutscher Bühnepreis" (...) Wolfgang Werner und Kurt Mann genießen die feurigen Carmen-Weckerl (...) Wolfgang Werner, Barbara Karlich, Elvira Eberherr und Sepp Laubner (...) Wilhelm Zsivkovits, Brigitta Fischer und Wolfgang Werner (...) Kammersängerin Birgit Sarata, "Don José" Pedro Velàquez Díaz, "Escamillo" Sebastian Holeck, "Carmen" Mariselle Martinez, Intendant Wolfgang Werner und Life-Ball-Organisator Gery Keszler in der Stierkampfarena von Sevilla.

Zumindest im Opernmagazin St. Magarethen erreicht Wolfgang Werner eine Präsenz wie Markus Rogan im Rest des Landes.

Ungestützte Tatsachen

Die von Historikern wie Joachim Fest lange Zeit gestützte Tatsache, dass sogar einer von Hitlers engsten Vertrauten nichts von den Vernichtungslagern gewusst haben kann, wird in Hinkunft zweifellos so nicht mehr gelten können.

Aus dem Standard-"Album".

Beifälliges Sezieren

Ohne den "Mann von heute" vorzuführen oder in überstrapazierte "Mann-Frau-Schemata" zu verfallen, seziert fast beifällig der Wiener Schauspieler und Schriftsteller Eberhard Wagner Tabus der heutigen Tabulosigkeit. Damit zeigt er wie zufällig Widersprüche auf, die sich aus den Forderungen nach guter Lebensgestaltung und faktischem Leben ergeben. (...) Das Groteske, Komische steigt dabei von selbst aus oft kaum merklichen, durch das Allzumenschliche bewirkte Verschiebungen der individuellen Gedankenprioritäten, die ein Wertgerüst scheinbar immer so fest machen.

Presseaussendung zu dem Soloabend "Mann (43) sucht Frau!".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige