STREIFENWEISE

Kultur | D. ROBNIK / M. OMASTA | aus FALTER 18/05 vom 04.05.2005

Orlando lebt! Orlando ist jung! Mr. Bloom, in Mittelerde, Karibik und Troja bewährter Dauerelf, ist abermals enorm juvenil, diesmal als Hufschmied auf Kreuzzug ins "Königreich der Himmel". Designerkinopapst Ridley Scott macht einen auf prächtig, schwelgt in Landschafts- und Schlachtpanoramen, lässt Gesichter aus "Blade Runner" und "Hannibal" wieder auftauchen und befolgt ansonsten die "Gladiator"-Formel: Pompös klappert die Rüstung, ächzt der Ritter, rauscht sein Bart und knirscht der Sand, und alles ist so unübersichtlich, dass der Held lieber ein Alien bleibt. Bei den christlichen Besatzungstruppen in moslemischen Wüsten Anno Domini 1184 tut und kämpft er zwar mit, aber gehört nicht dazu, weil sein Boss korrupt, kriegslüstern und irgendwie George Bush ist. Also hält Orlando Distanz zu Fanatikern aller Bekenntnisse und zeigt gönnerhaft, dass es auch nette Moslems gibt. Weil aber seit "Black Hawk Down" auch die Losung Leave no man behind! gilt, will er zunächst Jerusalem im Volkssturm gegen die ethnisch anderen verteidigen. Doch beim Versuch, die Burgbelagerung augenfreundlich abzuwickeln, scheitert er an der "Herr der Ringe"-Hürde, sodass er sich mit dem Sultan auf Abzug in die Selbstverwirklichungscoolness einigt. Ergo ist der Film - trotz Aufbietung dicht gedrängter Massen im Zeichen des Kruzifix, endlos röchelnder Sterbeszenen und charismatischer Despoten in textilen und moralischen Wallungen - als neofundamentalistisches Glaubenswellnesstool zur Wegbereitung künftiger Weltjugendtage nur bedingt geeignet.

  Deutlich mehr Spaß versprechen die "Best Sellers", eine neue Freitagnacht- und Sonntagfrüh-Reihe im Gartenbaukino, bei der ausgewählte Filme des britischen Komikers Peter Sellers aus den Jahren 1964 ("The Pink Panther") bis 1979 ("Being There") auf dem Programm stehen. Den Anfang macht, wie könnte es anders sein, "The Party" von Blake Edwards (1968), in dem Sellers alias Hrundi Bakshi, Charge vom Dienst, eine schicke Hollywoodparty zum Platzen bringt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige