Pizza "Oratore"

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 18/05 vom 04.05.2005

NEUES LOKAL Ein ehemaliges Fotofachgeschäft in Neubau wurde mehr oder weniger handstreichartig zur Pizzeria umgewandelt.

Die offizielle Eröffnungsstatistik spricht der Pizza momentan nicht unbedingt einen Spitzenplatz in der Beliebtheitsskala zu. Die gastronomische Realität straft die Statistik jedoch wieder einmal Lügen, denn nicht nur dass die Wiener Pizzerien bezüglich Lebensdauer und Publikumsbindung schön langsam sogar Kaffeehäuser, Heurigen und Beisln in den Schatten zu stellen vermögen, auch neu eröffnete Pizzerien werden in einem Ausmaß frequentiert, wie es diversen Designerasiaten in der Innenstadt nur recht sein könnte.

Zumindest dann, wenn die Pizzeria von Salvatore Giacoponello geführt wird, der seit knapp fünf Jahren in der Burggasse das I Ragazzi macht und kürzlich damit beeindruckte, den früheren Fotoausstatter Orator in der Westbahnstraße innerhalb weniger Wochen gastronomisch umzumodeln. Denn nicht nur das I Ragazzi ist täglich voll, Ähnliches ließ sich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige