IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 19/05 vom 11.05.2005

Staatsoper 2005/06 In der Staatsoper werden in der kommenden September beginnenden Saison 2005/2006 fünf Neuproduktionen zu sehen sein. Regisseur David Pountney spannt mit "Osud" von Leos JanácÇek und Giacomo Puccinis "Le Villi" zwei Raritäten zusammen, die musikalische Leitung der beiden Liebesdramen übernimmt Simone Young (Premiere: 23.10.). Schauspielhaus-Direktor Barrie Kosky inszeniert Richard Wagners "Lohengrin", Dirigent ist Semyon Bychkow (ab 3.12.). Und Regisseur Willy Decker erarbeitet mit Dirigent Daniele Gatti Arnold Schönbergs "Moses und Aron" (3.6.). Die dann zum Bundestheater-Ballett fusionierten Compagnien von Staats- und Volksoper zeigen mit "Coppelia" (29.1.) und "Onegin" (8.4.) zudem zwei neue Choreografien ihres neuen Chefs Gyula Harangozó bzw. von John Cranko. Das Mozartjahr 2006 feiert die Staatsoper mit zwei Co-Produktionen außer Haus, nämlich mit "Idomeneo" im Theater an der Wien (27.1., Regie: Willy Decker) und mit der "Entführung aus dem Serail" im Burgtheater


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige