STADTRAND

Kentucky schreit ficken

Stadtleben | aus FALTER 19/05 vom 11.05.2005

Jetzt haben sie uns einen Kentucky Fried Chicken in die Stadt geknallt! Na gut, die amerikanische Hendlbraterei KFC befindet sich in einer Gegend, in die wir eher selten kommen. Trotzdem schlimm. Schlimmer ist eigentlich nur noch, dass das Ding mit der neuen Testfiliale in der Millennium City höchstwahrscheinlich auch noch funktionieren wird. Wie die Idioten werden sie zu KFC rennen, sich im "bucket" Hühnerflügel und andere Teile holen und an dick panierten Teilen aus Federvieh herumnagen, das laut KFC-Info seit 1997 nicht mehr mit Tiermehl gefüttert wurde. Na super. Selbst wenn die Chicken vor der Fritteuse ein glückliches Leben gehabt hätten (was zumindest zu bezweifeln ist) - das Zeug ist, nüchtern betrachtet, einfach nicht genießbar. Nein, wir müssen es jetzt nicht den Heldinnen aus amerikanischen Fernsehserien nachmachen und Liebeskummer mit Hühnerkübeln kurieren. Bleiben wir doch, bitte, bei der Leberkäsesemmel. Und erinnern wir uns an den besten Gag der RTL-Comedy "Samstagnacht". Da hieß KFC nämlich "Kentucky schreit ficken". C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige